Alles über das mongolische Mond Neujahr, Tsagaan Sar!

Alles über das mongolische Mond Neujahr, Tsagaan Sar!

Das mongolische Neujahr ist nur noch ein Tag entfernt, daher dachten wir, das wir Ihnen einen kleinen Crash-Kurs über die besonderen Festigkeiten geben. Dieses Jahr findet das Neujahr vom 12. bis 14. Februar statt, und wir begrüßen das Jahr des Ochsen. Die Regierung hat jedoch angekündigt, während der Feiertage eine Ausgangssperre zu verhängen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Trotzdem ist es ein immer ein guter Zeitpunkt, um die wahre Bedeutung und den Sinn des mongolischen Neujahrs zu verstehen.

 

Was ist Tsagaan Sar?

Die direkte Übersetzung ist „Weißer Mond“, Tsagaan Sar einer der wichtigsten Feiertage in der Mongolei, es signalisiert das Ende des Winters und den Beginn des Frühlings – die Vollendung eines Jahres. Mongolische Winter Monate sind lang kalt und streng für Nomaden, deswegen wird die Ankunft des Frühlings mit großen Festigkeiten gefeiert. Normalerweise besuchen Mongolen ihre Familien und Freunde von weit und breit. Das normale Mondfest findet am ersten bis zum dritten Tag des ersten Mondmonats statt. Aber Tsagaan Sar und ihre Traditionen sind einzigartig zu der Mongolei jedoch kann es auch vorkommen, das es auf dem gleichen Datum als andere Mond Neujahrsfeste fällt.

Das Nomadische leben verlang es von den Nomaden immer auf der Suche nach gutem Weideland für ihr Vieh zu sein, insbesondere im Winter. Das führt dazu, das Nomaden ihre Familien und Freunde nicht für Monaten und manchmal Jahre sehen. Tsagaan Sar ist jedoch ein Familienfest, die Menschen ermutigt, ihre Verwandten zu besuchen, um den Familienbund zu pflegen und zu stärken, sei es mit neue Mitglieder, z. B. Schwager und Neugeborene. Es ist eine heilige Zeit, um den Älteren Respekt zu zollen, ihnen gute Gesundheit zu wünschen und mehr über die Traditionen und Bräuche des Landes zu erfahren.

 

Ursprung

Historische Aufzeichnungen zeigen, dass die Mongolen Tsagaan Sar im Herbst seit der Gründung der Staatlichkeit als "Tsagaan Ideenii Bayar" (Milchfest) feierten. Später, im Jahr 1206, ordnete der größte Herrscher der Mongolei, Dschingis Khan, an, dieses Fest zu Beginn des Frühlings zu feiern, wenn das Wetter wärmer wird, die Pflanzen zu blühen beginnen und das Jungvieh geboren wird.


Im 17. Jahrhundert nahm Tsagaan Sar religiöse Bindungen auf und formte sich zu dem Fest, das wir heute kennen. Die Farbe weiß ist in der Mongolei das Symbol für Aufrichtigkeit und Glück. Daher wird das Fest Tsagaan Sar oder Weißer Monat/Mond genannt. Heut zu Tage ist es ein offizieller Feiertag, der sich über drei Tage erstreckt, obwohl jedoch die Festlichkeiten und Hausbesuche manchmal länger dauern.

 

Zeremonien und Traditionen

Vor Tsagaan Sar gibt es viel vorzubereiten, angefangen von Essen und traditionellem Gebäck bis hin zu Geschenken und Kleidung. Normalerweise verbringen Familien Wochen nur für die Vorbereitungen. Das liegt vor allem daran, dass sie eines der wichtigsten Gerichte Buuz, zubereiten müssen. Buuz ist ähnelt gedämpften Knödel, jedoch sind diese mit Fleisch gefüllt. Buuz ist das perfekte Gericht für große Anlässe wie Tsagaan Sar. Buuz ist einfach vorzubereiten und einzufrieren, wenn Gäste reinkommen, muss man sie einfach in den Dämpfer und voilà sie sind fertig in 20 min. Klein, rund, einfach zu essen und köstlich das perfekte Gericht.

Je nachdem, wie viele Besucher eine Familie erwartet, werden rund 2.000 Buuz für die Festivitäten zubereiten. Kinder, Eltern und Großeltern versammeln sich alle in der Küche, um dieses traditionelle Gericht vor zubereiten, das Falten von Buuz ist eine Fähigkeit, die man erst nach Jahren perfektioniert. Um zu sehen, wer am meisten Glück im kommenden Jahr hat, werden Münzen in manche Buuz gesteckt.

Eine ebenso sehr wichtige Tradition ist die Bekleidung. Mongolen bevorzugen es, neue Kleidung zu tragen, wenn sie ihre Verwandten besuchen. Dies symbolisiert einen neuen Angang für das neue Jahr - natürlich ist es auch da, um einfach nur gut auszusehen. Die Tracht der Mongolen heißt, Deel, und während Tsagaan Sar ist es üblich, dies mit traditionellen Mustern zu tragen. Eine Zeit lang bevorzugten Mongolen westliche Klamotten zu tragen, da sie mehr Mobilität und Komfort bieten, doch in letzter Zeit Interessieren sie sich wieder für eher das traditionelle, da lokale Marken immer wieder neue Designs entwerfen und beeindruckende Kollektionen herausbringen.

Weitere beliebte Kleidungsstücke sind zweifelsohne Kaschmir-Outfits. Sei es ein Schal, ein Kleid oder ein Pullover, die Mongolen tragen gerne Kaschmir zu speziellen Anlässen, da es Eleganz und Luxus ausstrahlt. Kaschmir hält sie warm während der Besuche und sicher von der Frühlingbrise.

 

Bituun – Tsagaan Sar Abend

Der Tag vor Tsagaan Sar wird Bituun genannt. Es ist üblich, während Bituun alle Reinigungsarbeiten und Vorbereitungen zu erledigen und zu essen bis zum Platzen, um ein glückliches Jahresende zu symbolisieren.

Familien decken den Festtagstisch, mit "Idee" und "Uuts", welches auch der Mittelpunkt des Tisches ist. "Idee" ist ein Stapel von mehreren langen Traditionellen Gebäck, das als "ul boov" bekannt ist, und ist ein wesentlicher Teil des Festtisches. Mongolen achten darauf, dass der Gebäckstapel eine ungerade Anzahl von Schichten hat, da die erste Schicht Glück und Reichtum signalisiert, die zweite Traurigkeit und Kummer, und so geht es abwechselnd weiter. Wie der Name "Weißer Mond" besagt, dürfen nur weiße oder hell Farbige Süßigkeiten wie z.B weiße Nüsse, Käse, Zuckerwürfel, Bonbons, Urum (geronnene, Sahne) und Aaruul (getrockneter Quark), um nur einige zu nennen - als Dekoration auf das Idee gelegt werden.

"Uuts" ist der gekochte Oberkörper mit den fettigen Teil des Schwanzes von einem Lamm. Es ist ein Muss für den Festtisch. Je größer und fettiger es ist, desto besser dadurch wird demonstriert, wie wohlhabend der Haushalt ist und wie gut ihr Vieh über den Winter gemästet wurde. Die Lammbrust, Vorderbeine, Hinterbein und Halswirbeln werden auf das Uuts gelegt. Wie Sie sehen können, ist das Essen ein wichtiger Teil von Tsagaan Sar, insbesondere freuen sich die Kinder auf das üppige Festmahl und die Köstlichkeiten, die sie während des Festes genießen können.

Für Bituun gibt es eine To-do-Liste, die hilft, das neue Jahr auf einer glücklichen Note zu beginnen. Dazu gehört, Geliehenes zurückzugeben, sich für Fehler zu entschuldigen und Streit mit anderen zu beenden. Aber es ist wichtig, am Bituun zu Hause zu bleiben, um das alte Jahr richtig zu verabschieden. Einige Dinge, die man an diesem Tag nicht tun darf, sind unter anderem schmutziges Wasser raus zuschütten (führt zu Verletzungen), Säuglinge und Kleinkinder bei ihrem Namen zu rufen (macht sie anfällig für böse Geister), die Nacht draußen zu verbringen (die Seele geht verloren) zu hungern (bringt Hunger im neuen Jahr) und mit anderen zu streiten.

Es wird gesagt, dass die Gottin Baldanlkham am Vorabend von Tsagaan Sar auf ihrem Maultier reitet. Da die Gottin im Laufe des Tages drei Runden bei jeder Familie dreht, legen die Mongolen drei Eiswürfel auf die Oberseite der Ger Tür oder auf den Balkon, wenn sie in einer Wohnung leben, für das Maultier zu trinken.

 

Das Fest

Am ersten Tag von Tsagaan Sar sollte jeder früh und munter aufstehen und sich auf die Neujahrsbegrüßung mit dem Ältesten oder dem Familienoberhaupt vorbereiten. Manche Leute wandern auf den höchsten Gipfel eines Berges, um den ersten Sonnenaufgang des neuen Jahres zu sehen und die neue Energie auf sich zunehmen.

Es gibt eine besondere Art der Begrüßung, während Tsagaan Sar, die "zolgolt" genannt wird. Junge Leute grüßen ihre Eltern zuerst, indem sie beide Hände unter die Ellbogen der Älteren legen, um Respekt zu zeigen. Es wird auch geglaubt, dass dies den Älteren Energie gibt, damit sie ein weiteren gesunde Jahr haben. Wenn zwei Menschen gleich alt sind, legen sie eine Hand über den Ellenbogen des anderen und die andere Hand darunter. Verheiratete Paare grüßen sich nicht gegenseitig, da sie als eine ganze Person betrachtet werden. Es wird angenommen, dass das Durchführen von zolgolt unter Eheleuten zu Streit und Trennung führt.

Die erste Versammlung beginnt immer im Haus des ältesten Familienmitglieds und begrüßen sich in der Reihenfolge der genealogischen Seniorität. Während der Begrüßung mit dem Ältestem Familienmitglied gibt man traditionell etwas weißes zu essen oder eine Delikatesse, aber heutzutage geben die Leute normalerweise Geschenke oder Bargeld. Bei der Begrüßung der ältesten Mitglieder schenken die Mongolen khadag, einen langen zeremoniellen Seidenschal. Anstelle von "Sain baina uu?" (Hallo), sagt jeder "Amar baina uu?" (Wie geht es Ihnen?) am Neujahrstag, gefolgt von der Erkundigung nach ihrer Gesundheit.

Das erste Gericht, das man an diesem Tag probieren sollte, ist Tsagaalga, eine Milchspeise, das aus gekochtem Reis mit Rosinen, Zucker und Butter oder Reis mit Quark besteht. Dann sollte man etwas von dem Idee probieren und der Gastgeber verteilt an die Gäste geschnitzte Fleischstücke aus dem Uuts. Anstelle von Alkohol trinken die Mongolen Airag, ein traditionelles Getränk aus vergorener Stutenmilch, aber heutzutage wird Alkohol auf den Tisch gestellt, da Airag im Frühling schwer zu bekommen ist.

Mongolen glauben, dass ihre Handlungen und Einstellungen, die Sie während Tsagaan Sar haben, den Rest des Jahres bestimmen. Daher missbilligen sie jeden Konflikt, Streit, übermäßige Ausgaben, Kämpfe und Fehlverhalten während des Festes.

Da Tsagaan Sar ein bedeutender traditioneller Feiertag ist, gibt es viele Regeln und Bräuche dazu. Hier sind einige Dinge, die Sie während Tsagaan Sar niemals tun dürfen.

Tabus während Tsagaan Sar

- Tragen Sie keine schwarze Kleidung.

- Verbringen Sie die Nacht draußen.

- Lassen Sie das Vieh nicht über Nacht auf der Weide.

- Ehepartner dürfen nicht miteinander zolgokh.

- Lassen Sie sich nicht die Haare schneiden.

- Sticken oder nähen Sie keine alten Kleider.

- Leihen Sie sich nichts von anderen aus.

- Machen Sie keinen Mittagsschlaf und legen Sie sich nicht tagsüber ins Bett.