Gründe, warum die Mongolei auf Ihre Reiseliste nach dem Covid gehört

Hast du Lust auf Abenteuer? Liebst du die Natur und bist bereit, ausgetretene Pfade zu verlassen? Dann ist die Mongolei der richtige Ort für dich. Kaschmir von höchster Qualität wird dort hergestellt und so wurde sie bekannt. Kaschmir ist jedoch nicht das einzig Spektakuläre in der Mongolei. Dieser Beitrag zeigt dir fünf der einundzwanzig Provinzen der Mongolei, damit du einen Eindruck bekommst von der wilden, vielfältigen Schönheit des Landes und seiner Geschichte.

 

1. Die Provinz Bayankhongor 

Diese Provinz zeichnet sich durch die Vielfalt ihrer geographischen Regionen aus. Im Norden liegt der bergige und waldreiche Khangai. Mit den zentralen Steppengebieten und der Wüste Gobi im Süden bietet Bayankhongor ideale Voraussetzungen für intensive Naturerlebnisse.

Einer der eindrucksvollsten Orte ist die Tsagaan Agui (die weiße Höhle). Mit der ersten Besiedlung vor etwa 750 000 Jahren ist sie einer der ältesten paläolithischen und neolithischen Siedlungsplätze der Welt. Oder du besuchst die heißen Quellen von Shargaljuult, deren Heilkraft schon seit Jahrhunderten geschätzt und gelobt wird.

 

2. Die Provinz Arkhangai

Die Provinz Arkhangai hat großartige Landschaften mit breiten Flüssen, vulkanischen Seen, Vulkanen und dichten Wäldern. Sie bietet Aussichtspunkte, die zu den schönsten der Mongolei gehören. Herausragend ist die Landschaft im Khorgo-Terkh White Lake National Park mit dem erloschenen Khorgo Vulkan, der für seinen tiefen Krater berühmt ist. Vermutlich hat sich im Zuge des Ausbruchs vor tausenden von Jahren daneben der Terkhiin Tsagaan Nuur (der weiße See Terkh) gebildet, ein Süßwassersee mit enorm reicher Fischpopulation und ein Paradies für gefährdete Vogelarten und Zugvögel.

 

3. Die Provinz Khovsgol

Als nördlichste Provinz grenzt sie an Russland. In den Waldgebieten der Taiga gibt es einen Schatz von Heilkräutern und eine reiche Tierwelt. Das Herz der Provinz bildet der Khovsgol See, einer der ältesten Seen der Welt mit unvergleichlich reinem Wasser. Er enthält 70% des Süßwassers des Landes. Hier leben die Tsaatan mit ihren Rentieren. Ihr Lebensstil hat sich seit vorgeschichtlicher Zeit kaum geändert. Sie leben als Nomaden in Tipis aus Tierhäuten und ziehen durch die entlegene sibirische Taiga.

 

4. Die Provinz Khentii

Hier wurde Tschingis Khan geboren und hier ist wahrscheinlich auch seine letzte Ruhestätte. In den weiten Ebenen grasen die bekannten beigen Kaschmir Ziegen. Deluun Boldog am Ufer des Onon Flusses ist berühmt als wahrscheinlicher Geburtsort des Tschingis Khan im Jahr 1162.

 

5. Die Provinz Umnugobi

Hier erstreckt sich die Wüste Gobi. In den großteils unerforschten Weiten können noch heute Eier und intakte fossile Skelette prähistorischer Dinosaurier ausgegraben werden. Unternimm einen Ausflug auf dem Kamel, erlebe die wunderschönen Sonnenuntergänge und bestaune die riesigen Sanddünen von Khongor, die auf eine Höhe von bis zu 800 m ansteigen! Sie werden auch die ‚singenden Sande‘ genannt und Reisende können dem exotischen Klang aus dem Sand dieser Dünen lauschen.

 

Wenn du in die Mongolei kommst – lass deine Erwartungen zurück und sei offen für das Neue, das die Natur für dich bereit hält. Mit tausenden Kilometern unberührter Wildnis warten überall Abenteuer und es gibt so viel zu entdecken. Wenn du eine Reise planst und mehr über die Mongolei erfahren willst, besuche bitte https://juulchin.com/