KASCHMIR POWERHOUSE



In der Mongolei gibt es nach Angaben des Nationalen Statistikamts im Jahr 2018 rund 66,5 Millionen Vieh. Das Wirtschaftswachstum wurde jedoch hauptsächlich vom Bergbausektor erzielt. Kaschmir ist der zweitgrößte Export des Landes nach Mineralien, Im Jahr 2018 wurde rund 27 Millionen Ziegen gezählt.

Weiß, Beige, warmes Grau und Braun sind die vier natürlichen Farben des Kaschmirs. Damit ist die Mongolei das Land mit der größten Organic-Farbpalette. Darüber hinaus wird die Mongolei in Bezug auf Qualität und Nachhaltigkeit auf dem internationalen Markt immer mehr anerkannt. Die Kaschmirindustrie wird voraussichtlich pro Jahr in den nächsten fünf Jahren um 3,8 Prozent wachsen.

Im Jahr 2018 haben China und die Mongolei 18500 Tonnen Rohkaschmir beschaffen und das war 93% des weltweiten Rohkaschmir Marktes. Die Mongolei produzierte 9500 Tonnen Rohkaschmir zu einem Durchschnittspreis von 38 USD pro kg und einem Gesamtpreis von 368 Mio. USD. Im Vergleich zu 2017 ist der Markt im Jahr 2018 um 12 Prozent gewachsen.

Der Kaschmir- und Wollsektor nimmt 34% Anteil des gesamten Exports der Mongolei. Bis zu 40% des weltweiten Kaschmirs wurden aus mongolischen Ziegen beschaffen. Letztes Jahr wurden 25% des Rohkaschmirs für die Herstellung der Endprodukte bei lokalen Produzenten verwendet und die restlichen 75% wurden gewaschen, gekämmt und exportiert.

Das Volumen der Endprodukte ist um 9% auf 25% gestiegen. Die 1981 gegründete und 2007 privatisierte Gobi JSC ist der dominierende Marktteilnehmer mit einem Inlandsmarktanteil von 71%. Im Jahr 2018 hat Gobi weltweit rund 48.000 Mäntel verkauft und könnte demit den Titel "WELTWEIT FÜHRENDER KASCHMIRMANTEL PRODUZENT" verdienen.

Mittlerweile ist die Hälfte der mongolischen Bevölkerung an der Herstellung von Kaschmirprodukten, einschließlich Textilien, beteiligt. Von insgesamt 800.000 Haushalten im ganzen Land sind 210.000 Hirtenfamilien. Jede einzelne Hirtenfamilie besitzt Ziegen, die die Hälfte ihrer gesamten Vieh ausmachen. Allerdings dauert die Kaschmirbeschaffungzeit im Frühjahr nur einen Monat lang und verdienen die Hirtenfamilien die Haupteinkommen.

Kaschmir ist die einzige Faser mit einem sehr feinem Durchmesser, die sich extrem weich anfühlt. Um den Begriff Kaschmir zu schützen, hat die US-Regierung den Wolletikettierungsakt erlassen, in dem besagt wurde, dass das Kaschmirdurchmesser bis 19 Mikrometer oder feiner sein muss, damit es als Kaschmir bezeichnet werden kann.

In einigen Teilen der Mongolei wird Kaschmir mit einem Durchmesser zwischen 13-14 Mikrometern gewonnen. Dies bedeutet, dass es sich um die feinste und teuerste Faser handelt, die sogenannte „König-Faser“, die sich durch höchste Qualität auszeichnet. Kaschmir ist in diesem Sinne tatsächlich ein „weißes Gold“.