WARUM KASCHMIR FÜR DIE MONGOLEI SO WICHTIG IST

Es gibt ein verstecktes Juwel in einem Binnenland, das kürzlich von seinen größeren und wohlhabenderen Nachbarn übersehen und überschattet wurde. Dieses Juwel ist die Mongolei - das Land des Kaschmirs.

Da mongolischer Kaschmir 48% des weltweiten Angebots ausmacht, wird die Mongolei auf der Weltbühne schnell anerkannt.

 Pisati Beniamino-5

 

Das Land des Kaschmirs

Die Ziegen der Mongolei sind einzigartig. Das eisige sibirische Klima hat dazu geführt, dass die dicke Unterwolle bei Ziegen wachsen, die die längsten und dünnsten Wollfaserstränge der Welt enthält. Diese „König Faser“ ist das weichste und hochwertigste Kaschmir. Was die Ziegen der Mongolei noch wertvoller macht, sind die vier verschiedenen natürlich vorkommenden Farben, die man allein in einem einzigen Gebiet zu finden sind.

Die Bedeutung von Kaschmir ist auf dem Land in der Mongolei am deutlichsten zu erkennen. Kaschmir ist eine Einkommens- und Beschäftigungsquelle für mehr als ein Drittel der Bevölkerung des Landes bzw. für einen großen Anteil nomadischer Familien, die 90% des gesamten Haushaltseinkommens ausmacht. Diese Abhängigkeit von Kaschmir ist auf das kalte und trockene Klima der Mongolei zurückzuführen, das keine idealen Böden für die Landwirtschaft fördert. Da auf dem Land viele Ressourcen fehlen, ist das Vieh zu ihrem wertvollsten Gut geworden. Für diese Nomadenfamilien spielt ihr Lebensunterhalt eine entscheidende Rolle, wobei sie die Jahrhundertealte Traditionen auferhalten und weitergeben. Heutzutage sind Hirten immer mehr auf die Kaschmirindustrie angewiesen. Mit dem Verlust dieser Form der Beschäftigung wären die Folgen unvorstellbar und für Tausende von Familien verheerend.

 

246A9341

 

Neben dem finanziellen Einkommen hat Kaschmir eine entscheidende Rolle dabei gespielt, die Hirten auszubilden und ihnen die Möglichkeit zu geben, an der heutigen Geschäftswelt teilzunehmen. GOBI ist eines der seltenen Unternehmen, das den Hirten die Wahl lässt, den Zwischenhändler zu eliminieren, der einen Teil ihres Gewinns mitnehmen kann. Um eine mögliche Ausbeutung durch große Kaschmir-Bekleidungsmarken zu verhindern, haben sie auch die Freiheit, direkt mit Käufern zu verhandeln, damit sie eine Stimme haben und ihren Preis festlegen können. Diese Möglichkeit hat man in den meisten ländlichen Gebieten leider nicht.

Sogar Stadtbewohner haben das Engagement und die Arbeit ihrer nomadischen Kollegen erkannt. Für sie ist es mehr als nur ein Stück Luxuskleidung. Es ist zu einer Identität geworden, auf die die Mongolen sehr stolz sind.

 

1Referenz: Wurzinger, Maria & Purevdorj, Myagmarsuren. (2019). Bewertung der Nachhaltigkeit der Kaschmirproduktion in der Mongolei.